Kolumne

No Future

Der fünfte und letzte Akt der täglichen G-20 Kolumne von Jens Rachut. Mittlerweile hat er es sich hier bei uns auf dem Sessel des Chefredakteurs hübsch gemütlich gemacht. Dementsprechend positiv fällt sein Blick in die Zukunft aus.

Früher war nicht alles besser – jaul nicht immer –
du warst jünger und hattest die Jugend im Segel
du konntest saufen wie ein Hengst und ficken wie ein Wühlmausbulle
und hast dann ins Tal gepisst und eigentlich wolltest du schon mit 30 tot sein
jetzt bist du morscher und holst dein 2tes Kind aus der Krippe – Mumps
morgen ist Freitag und da spielt Clash ohne 3 – du triffst dich vorher
mit den Jungs und den Stickern an der alten Lederjacke
und ihr grölt »no Future« und »no time to be 21«
dein Hals fühlt sich fremd an, weil er dicker wird
plötzlich kriegst du keine Luft mehr
die im Krankenwagen schneiden dich auf – die Jungs, hau nochmal
aufs Blech des roten Autos, ein letzter Klaps von der Vergangenheit
Mumps mit 59
Du liegst aufm Sofa, dein Hals ist dick, dass du nichts essen kannst außer
Brühe und Milchschnitte, die du vorher auf die Heizung legen musstest
immerhin konntest du deinen beiden kleinen Kindern abgewöhnen
Opa zu dir zusagen